Unerwartet wird dein Leben verändert

Vor 3 Jahren und 8 Monaten hatte ich einen schweren Unfall am Klettersteig, der mein Leben veränderte. Am rechten Bein waren alle Kniebänder abgerissen, das Kniegelenk war zertrümmert, der Unterschenkel gebrochen, ich saß im Rollstuhl und keiner wusste, ob ich überhaupt jemals wieder Laufen können werde. Meine linke Schulter war gebrochen, der Ellenbogen gestaucht, ich konnte mit dem Arm nichts mehr machen, zwei Wirbel und drei Rippen waren gebrochen und mein Körper war übersäht mit Hämatomen, Prellungen, Zerrungen, …

Es folgten viele Operationen, Rehas, Kranken- und Wassergymnastik, Physiotherapien. Viele Besuche bei unterschiedlichen Ärzten, ein Meer an Schmerztabletten, die mich in ihren Nebenwirkungen belasteten, … und vor allem auch eine fortwährende Abhängigkeit von anderen Menschen, die für mich einkaufen gingen, mich zu den Ärzten fuhren, …

Als zuvor absolut agile Frau, die ihr Leben völlig eigenständig lebte, von anderen unabhängig war, alles selbst entschied, Sport trieb, …, war diese Gesamtsituation unerträglich. Ich saß in meiner Wohnung fest, die Sozialkontakte waren deutlich weniger geworden und Freundschaften brachen weg, weil ich für sie eine Last war. Ich baute psychisch ab und meine Zukunftsängste wurden immer größer. Trotz der großen Hilfen durch meine Rechtsanwältin, die mir viele Sorgen abnahm, fühlte ich mich in einer permanenten Stresssituation. Ich wachte immer wieder nachts auf, meine Gedanken kreisten ständig um meine Gesundheit, meine Finanzen, meine nicht mehr umsetzbaren Lebensträume, …

Ich kannte Ellen bereits von ihrer Arbeit als Coach im Eissportclub Oberstdorf und bat sie um ihre Hilfe. Sie konnte mir meine körperlichen Beschwerden zwar nicht nehmen, aber mich hier wieder positiv spüren lassen. Öl-, Fußreflexzonen- und Rückenmassagen, LomoLomi, sanfte Körperstreichungen, … gaben mir viel Entspannung und ein positives Körpergefühl. In Zusammenarbeit und Ergänzung meiner Physiotherapie half sie mir deutlich dabei, mit den Schmerzen besser umgehen zu können. Dies förderte meine körperliche Lebensqualität erheblich. Mit Hilfe unserer vielen Gespräche fand ich zurück in ein Leben, dass für mich endlich wieder lebenswert war. Ich beschäftigte mich fortan nicht mehr damit, was ich alles nicht mehr kann, sondern was ich trotz allem immer noch kann und das ist wirklich eine Menge. Ich fand zu neuen Hobbys und aktivierte Kompetenzen, die vor meinem Unfall verkümmert waren. Endlich konnte ich auch wieder mal Lachen, fand neue Freunde und konnte auch die Natur, in der ich verunglückte, wieder in mein Leben integrieren.