Beruflicher Stress

„Als Manager gilt: in der Kürze liegt die Würze, hier ein kurzes Statement. Mir machte meine Arbeit einfach keinen Spaß mehr. Ständig fühlte ich mich getrieben, gehetzt, hatte permanenten Termindruck, enormen Erfolgszwang und stand mit Dritten in Konkurrenz. Konflikte mit dem Vorstand kamen hinzu. Ich war mit mir und anderen unzufrieden und ungeduldig. Für Freunde hatte ich keine Zeit mehr, meine Familie litt unter meinem beruflichen Druck, meine Ehe wurde belastet. Ich bekam Schlafstörungen sowie andere psychosomatische Beschwerden und konnte nicht mehr abschalten. Ich fühlte mich wie in einem Hamsterrad, das nicht mehr aufhören wollte, sich zu drehen, ...

Ich fragte mich: Was kann ich tun, um das zu ändern? Bei Ellen lernte ich zu sagen: „STOP!“ Wir schauten gemeinsam hin, wie ich in all diese Situationen geraten war. Welchen Anteil hatte ich selbst daran und damit eben auch an meinem mich Fühlen, an meinen Entscheidungen, Reaktionen, …; denn all das kann nur ich selbst durch eigene Verhaltens- und Einstellungsänderungen lösen. Mir wurde z.B. bewusst, wie viele schöne Dinge ich gar nicht mehr wahrgenommen hatte und erkannte die von mir völlig ungenutzten Kraftquellen.